Bericht zur SM KDK 2017

Am Samstag, den 29.04.2017, fand die Sachsenmeisterschaft im Kraftdreikampf in Eibau statt. Das Team um Danilo Pufe und René Hieke haben, mit Unterstützung ihrer Vereinskameraden aus dem Bereich Gewichtheben, ein hervorragende Meisterschaft durchgeführt. Der Wettkampf wurde flüssig nach dem vorgegebenen Zeitplan durchgeführt und die Athleten konnten sich jederzeit auf die Hilfe der Eibauer verlassen.

Natürlich könnte ich jetzt einzelne Leistungen der Athletinnen und Athleten hervorheben, aber da diese seit gestern in den Protokollen nachzulesen sind, möchte ich hier an dieser Stelle meine Eindrücke von diesem Wettkampf beschreiben.

Unsere Athleten haben einen faire und technisch hochwertige Meisterschaft absolviert. Die Mehrzahl der ungültigen Versuche hatten als Ursache eine zu hohe Last und nur wenige waren nicht regelkonform. Das hat mich sehr beeindruckt. Somit hatten die Kampfrichter, trotz des langen Tages, keine Probleme bei ihren Wertungen. Neben vielen persönlichen Bestleistungen konnten auch wieder einigen der sächsischen Rekorden nach oben geschraubt werden. Die Athleten inkl. ihrer Betreuer haben sich auch bei dieser Meisterschaft wieder vereinsübergreifend unterstützt und angefeuert. Ich habe mich auch sehr darüber gefreut, dass einige unserer Athletinnen und Athleten aus dem Bundeskader selber an der Meisterschaft teilgenommen haben oder als Betreuer bzw. Zuschauer vor Ort waren. Dies sollte ein Ansporn für unsere jungen Wilden sein, auf ihrem Weg in den Bundeskader. Wenn ich so durch die Sporthalle geschaut habe, dann sah man kaum vereinsinterne Gruppen, sondern man saß gemischt zusammen und feuerte die gerade aktiven Sportler an oder war in Gespräche vertieft!

Mein Fazit: Ein sehr gelungene Meisterschaft mit Gänsehaut-Feeling, die Lust auf die nächsten Wettkämpfe macht. Der Maßstab für die Durchführung einer Meisterschaft wurde in diesem Jahr von den Langenbachern sehr hoch angesetzt und auf dem gleichen hohen Niveau von Eibauern weitergeführt! Vielen Dank an alle Athleten, den Veranstalter, die Betreuer und die Kampfrichter.

Kraft frei!

Hans