DMM Bankdrücken "Länderpokal" 2014

Erstmalig wurde der Freistaat Sachsen beim "Länderpokal", der 3. DMM im Bankdrücken in Osterode/Harz, von einer sächsischen Auswahlmannschaft der Frauen vertreten. Mit Vivien Röder (Rotation Langenbach), Ina Scholz (KBV Bautzen), Silvia Szarvas (USV TU Dresden), Nicole Ketzler und Hjördis Dietrich (K&F Eilenburg) gingen unsere stärksten Mädels an den Start. Bei sehr kühlen Temperaturen in der Sporthalle wurde jedoch um jeden Punkt gekämpft. So konnte Vivien in ihren 2. Versuch mit 140kg einen neuen Deutschen Rekord in der Klasse der Aktiven bis 84kg aufstellen. Hjördis schaffte es, am Ende eines langen Wettkampfjahres, ihre persönliche Bestleistung auf 77,5kg zu erhöhen. Gemeinsam gelang es unsere Frauen, in ihrem ersten Anlauf, den Pokal für die beste Frauenmannschaft Deutschlands mit nach Sachsen zu bringen. Gleichzeitig bedeutete das Ergebnis von 443,84 Relativpunkten einen neuen Deutschen Rekord in der Mannschaftswertung! Nun ist das nächste Ziel gesteckt, mit weiteren zwei Siegen in aufeinander folgenden Jahren kann der Pokal für immer nach Sachsen geholt werden!
Unsere Auswahlmannschaft der Männer, vertreten durch Uwe Schmutzler (Fortschritt Eibau), Helge Frauendorf (KSV Bad Lausick), Ronny Reimling (KSF Stöckigt), Sven Stecklina und Nico Ziegler (USV TU Dresden), gingen als amtierende Deutscher Vizemeister an den Start. Aber während im letzten Jahr nur 4 starke Mannschaften am Länderpokal teilnahmen, waren es dieses Mal 7 Mannschaften, die um den Titel kämpfen wollten. Auf dem Papier waren unsere Athleten bezüglichen eines erneuten Podestplatzes chancenlos, was den Kampfgeist des Teams jedoch nicht brechen konnte. Wie bei den vergangenen Mannschaftswettkämpfen konnten unsere Männer wieder eine geschlossen, starke Leistung aufbieten und dies wurde belohnt! Mit 587,09 Relativpunkten und damit ca. 10 Punkten Vorsprung auf die starken Verfolger aus Niedersachsen, konnte ein hervorragender 3. Platz erreicht werden.
Ich möchte mich hiermit bei allen Betreuern, den Athletinnen und Athleten für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und den spannenden Wettkampftag bedanken.

H. Sickert